Konzept und Kosten

Gemäss dem aktuellen Konzeptentwurf soll das Grundstück in Baufelder mit unterschiedlichen Möglichkeiten und Anforderungen aufgeteilt werden:

A. Mögliche Baufelder

A Gross-Bauten (Mixed-Use)
B Einzelinvestor (grosser Landbedarf)
C1+C2 Gewerbeland am Laufmeter (Gewerbebauten)
D1 Parkieranlage (Zentral, Einzelbetreiber)
D2 Freizeitnutzung (evtl. von Stadt betrieben)

In der unmittelbaren Umgebung finden sich Gewerbebetriebe, Bürohäuser, Fach- und Einkaufmärkte, Logistikunternehmen sowie die Internationale Schule Zürich. Somit passt sich das erarbeitete Nutzungskonzept ideal in die Nachbarschaft ein.

lage

B. Mögliche Parzellierung

Eine geschickte Parzellierung und Erschliessung ermöglicht eine optimale Nutzung des verfügbaren Areals:

Gelb Servicestrasse
Rosa Vorplatz
Grün freie Bauparzelle
Blau Groberschliessung
lage

lage

Mit der optimalen Landausnutzung können die Landkosten für den einzelnen Betrieb minimiert werden.

In den Baufeldern C1+C2 wird das Erstellen von «Gewerbeland am Laufmeter» angestrebt. Die Grenzbauten ermöglichen im Gegesatz zu singulären Gebäuden den platzsparenden Umgang mit dem verfügbaren Bauland. Mit dieser Bauweise können die Landkosten für den einzelnen Betrieb minimiert werden.

lage

C. Kosten

Nach einer ersten groben Kostenschätzung wird ein durchschnittlicher Verkaufspreis von 980 Franken pro Quadratmeter angenommen. Die effektiven Kosten für das Land und die Erschliessung können aber erst im Zuge der Ausführung definitiv bestimmt werden. Fest steht: die Stadt Wädenswil will keine Gewinne erwirtschaften, sondern für lokale Arbeitgeber ideale Bedingungen schaffen.